Kulturlandschaft und Nationalpark, Moränen, Wasserscheide und Quellgebiet von Wolga, Dnjepr und Düna

Die Waldaihöhen sind ein malerisches Plateau im Nordwesten Russlands. Die bewaldeten und von Seen und Sümpfen durchzogenen Hügelkuppen sind die höchsten Gebiete  im Westen Russlands an der Grenze der Gebiete Twer und Nowgorod. Der höchste Gipfel ist der Popow-Berg. Er misst immerhin 351 Meter über dem Meeresspiegel.

Wasserscheide zwischen Ostsee, Schwarzem Meer und Kaspischem Meer

Der Waldai ist eine typische eiszeitliche Endmoränenlandschaft, vergleichbar mit der Schleswig-Holsteinischen Schweiz, der Masurischen Seenlandschaft und manchen Teilen des Baltikums. Die glazialen Höhen des Waldai sind auch die Wasserscheide zwischen den Einzugsgebieten von Ostsee, Schwarzem Meer und Kaspischem Meer – und lagen darum auch am Wege der grossen Handelsstrassen der Wikinger.

Die Waldaihöhen beginnen etwa 330 Kilometer von Moskau entfernt und sind mittlerweile ein beliebtes Wochenendausflugsziel. Besonders in den Sommermonaten ist diese Region attraktiv. Dann zieht die einzigartige Hügellandschaft mit ihren teilweise hundert Jahre alten Wäldern zahlreiche Touristen an. Von St.Petersburg aus gesehen beginnen die Waldaihöhen in ca 200 km Entfernung. Der Waldai ist über die große Fernstraße Moskau-Petersburg oder Moskau-Riga oder auch bequem mit dem Zug zu erreichen.

Beliebtes Ausflugsziel

Waldai heißt die Kleinstadt, die Zentrum der malerischen Wald- und Hügellandschaft ist. Sie befindet sich am Westufer des gleichnamigen Sees. Der Waldaisee ist sieben Kilometer lang und vier Kilometer breit und hat eine Tiefe bis zu 52 Meter hat. Von Dezember bis Anfang Mai friert der 19,7 Qudratkilometer große See zu.

Ein zweiter großer See der Waldaihöhen ist der Seligersee. Er liegt auf einer Höhe von 205 Metern und ist 212 Quadratkilometer groß. Hier entspringt auch die Wolga, der grösste Fluss Europas. Die wichtigste Stadt am Seligersee ist das malerische Ostaschkow.

Quellgebiet von Wolga, Düna, Dnjepr – und Wolchow

Die Waldaihöhen sind das Quellgebiet für die drei wichtigsten Flüsse Osteuropas: Wolga, Daugava (lettisch Daugava, russisch Sapadnaja Dwina, deutsch Westliche Düna) und in seinen südlichen Ausläufern bei Smolensk des Dnjeprs.

Auf den Waldaihöhen, die wie ein großer Halbmond im Süden und Osten das Becken begrenzen, in dem sich der Ilmen-See gebildet hat, entspringen die meisten der Flüsse, die den riesigen Ilmen-See speisen – der wiederum die Stadt Nowgorod schon im frühen Mittelalter gross gemacht hat

Kategorie: Allgemeine Informationen, Aktualisiert am 2. September 2009 von Redaktion | Anmelden